Wir erklären die grundsätzliche Handhabung des kompakten Displays

How To: Kiox Funktionen und Bedienung

23. März 2020
How To: Kiox Funktionen und Bedienung

Das moderne Bosch Kiox Display bietet umfangreiche Funktionen zur Bedienung eines E-Bikes, die weit über die Basis-Steuerung des Motors hinausgehen. Angesichts dieser Vielfalt sind manche Fahrer zu Beginn überfordert. Wir erklären die grundsätzliche Handhabung des kompakten Displays und die Logik des Menüs.

Das Kiox Display ist kaum größer als zwei Streichholzschachteln. Dennoch ist sein lediglich 1,9 Zoll großer Bildschirm dank Farbdarstellung und knackiger Schärfe sehr gut ablesbar. Auch am E-Mountainbike im holprigen Gelände. Das Display kann in verschiedenen Positionen am Lenker montiert werden. In der Regel auf einem kleinen Arm (Ausleger) sitzend, und zwar neben dem Vorbau, auf der dem Fahrer zugewandten Seite des Lenkers. Dort ist es komfortabel zu bedienen und im Falle eines Sturzes am besten geschützt. Ein weiterer üblicher Montageplatz ist in der Mitte auf dem Vorbau. Das Display sitzt per Magnet in seiner Halterung. Zum Herausnehmen muss man es einfach nach oben wegziehen. Dazu ist ein gewisser Kraftaufwand nötig, aber keine Angst, hier kannst du nichts falsch machen.

Der Computer besitzt unterhalb des Displays zwei Tasten: Den Hauptschalter links (kurz drücken zur Aktivierung von Display und Antrieb) und einen Schalter fürs Licht, falls das E-Bike eine Lichtanlage besitzt. Zum Ausschalten des E-Bikes den Hauptschalter länger als eine Sekunde drücken.

Die eigentliche Bedienung aller Funktionen erfolgt über den Daumentaster an der linken Seite des Lenkers. Auf der Oberseite findet man zwei Wipptaster (Nr. 1 und 2), eine Bestätigungstaste (3) und seitlich die Taste zur Aktivierung der Schiebehilfe (4).

Wipptaster 1 (Plus/Minus)

Wichtigste Funktion während der Fahrt: Mit Plus erhöhst du die Unterstützungsstufe schrittweise, mit Minus wird sie verringert. Es stehen zur Verfügung von niedrig nach hoch:

  • Off (Antrieb aus, das Display bleibt aber aktiv. Schiebehilfe nicht nutzbar)
  • Eco (Spürbare Unterstützung, maximale Reichweite), Farbe grün
  • Tour (Gleichmäßige, etwas höhere Unterstützung), Farbe blau
  • eMTB (Automatisch variierende, sportlich-dynamische Unterstützung), Farbe violett
  • Turbo (Maximale Unterstützung bei sinkender Reichweite), Farbe rot

Info: Der automatische eMTB Modus ersetzt den ehemaligen, fest eingestellten Sport Modus.

Wipptaster 2 (links/rechts)

Mit Hilfe dieser Wippe blätterst du durch die verschiedenen Darstellungen des Bildschirms. Das funktioniert auch während der Fahrt, so dass man sich jederzeit die momentan gewünschten Informationen anzeigen lassen kann. Auf welchem der acht Bildschirme du dich gerade befindest, zeigt dir die horizontale Punktereihe unten mit Hilfe eines „aufgeblähten“ Punktes. Der quadratische Punkt ganz links markiert den „Status“-Bildschirm, von wo aus du auch ins Einstellungsmenü gelangst.

Bestätigungstaste 3

Diese Taste besitzt vergleichsweise dieselbe Funktion wie die „Enter“-Taste am Computer: Sobald man sich mit den Wipptastern 1 und 2 auf den gewünschten Link/Menüpunkt navigiert hat, löst diese Taste eine Aktion - zum Beispiel den Aufruf der Systemeinstellungen - auch tatsächlich aus. Oder: Auf dem Home-Bildschirm gelangt man über die Bestätigungstaste mit einem Klick ins Einstellungsmenü.

Status-Bildschirm

Der Status-Bildschirm wird angezeigt, wenn der quadratische Punkt ganz links in der Orientierungsleiste aktiv ist. Ganz oben steht immer (auf ALLEN Bildschirmen) die so genannte Status-Leiste (Geschwindigkeit, Unterstützungsstufe, Akku-Ladestand). Nur im Start-Bildschirm, wo die Geschwindigkeit groß im Hauptfenster angezeigt wird, erscheint links in der Status-Leiste die Uhrzeit. In der Mitte des Status-Bildschirm sieht man Uhrzeit, Akku-Ladestand und - falls hergestellt - eine aktive Bluetooth-Verbindung. Wichtigstes Merkmal des Status-Bildschirms: Über ihn gelangt man zu den Einstellungen (blau unterlegt). Hier kannst du in verschiedenen Untermenüs deine individuellen Grundeinstellungen des Kiox Displays vornehmen.

Zu den wichtigsten Grundeinstellungen gehören Beispielsweise: Systemeinstellungen (Maßeinheiten, Zeitformat, Software-Update, Rücksetzung und Design der Anzeige) und Mein eBike (Rückstellungs-Optionen der Zähler, Anzeige von Service-Terminen). Oder du kannst Zubehör anmelden wie Herzfrequenzmesser (Bluetooth) oder eShift (Elektrische Schaltung).

Start-Bildschirm

Der Start-Bildschirm erscheint automatisch, sobald du dein E-Bike aktivierst. Markiert durch den ersten runden Punkt links in der Orientierungsleiste. Neben der üblichen Status-Leiste oben und der im Hauptfenster groß angezeigten Geschwindigkeit bietet dieser Screen eine interessante Darstellung der Leistung: In dem geschwungenen Balken erkennt man stets das aktuelle Verhältnis zwischen Motorleistung (unten) und eigener Leistung (im weiter verlaufenden Halbkreis nach oben geschwungen). Der kleine Balken links unterhalb der Status-Leiste zeigt an, ob du langsamer oder schneller als die momentane Durchschnittsgeschwindigkeit unterwegs bist.

Weitere Bildschirme

Die Punktereihe in der Orientierungsleiste zeigt dir die Anzahl der weiteren Screens, die du über die Wippe 2 einen nach dem anderen durchblättern kannst. Dabei handelt es sich ganz einfach um verschiedene Darstellungen von Werten. Du kannst einfach während der Fahrt auswählen, welche Informationen du im Moment sehen willst. Du findest geteilte Screens, auf denen verschiedene Werte gleichzeitig angezeigt werden, zum Beispiel Strecke, Reichweite, Leistung und Herzfrequenz. Aber auch Bildschirme mit zwei oder nur einem Wert. Die Status-Leiste oben bleibt hingegen stets gleich (Ausnahme Start-Bildschirm, siehe oben).

Gut zu wissen

Das Kiox Display wird über das Bordnetz mit Strom versorgt, besitzt aber auch einen eigenen internen Akku. Dadurch ist es möglich, die Fahrdaten auch dann abzulesen und auszuwerten, wenn das Display entnommen wurde. Während dieser Aktion wechselt das Kiox automatisch alle Screens hintereinander durch.

Das Kiox Display besitzt unterhalb der beiden Bedientasten eine USB-Buchse, die sich hinter einer Schutzkappe versteckt. Nicht wundern: Die Buchse weist zwar das recht ungewöhnliche USB-A Format auf, nimmt aber auch normale USB-B Stecker auf. An dieser Buchse lassen sich zum einen externe Geräte (z. B. Smartphone) mit Strom versorgen. Oder man kann den internen Akku des Kiox darüber laden. Denn wenn der Computer am E-Bike montiert ist, schaltet die Ladefunktion nach zehn Minuten im Stand automatisch ab. Achtung: Diese Buchse ist nicht wasserdicht. Das heißt, bei Regenfahrten bitte hier nichts anstecken!

Fazit

Klar, unsere kompakte Anleitung kann nicht alle Funktionen im Detail behandeln, die das Bosch Kiox Display bietet. Aber mit diesen Tipps solltest du zum Starten klarkommen oder einen Referenzpunkt finden, zu dem du später immer wieder zurückkehren kannst. Für den Fall, dass du dich einmal in den Menüs verirrt hast. Denn wenn man die Struktur und Bedienlogik einmal verinnerlicht hat, lässt sich das Kiox im Prinzip leicht durchschauen. Eine ausführliche, offizielle Bedienungsanleitung solltest du beim Kauf deines Kiox-E-Bikes erhalten haben. Falls nicht, kannst du das Manual als PDF auf der Bosch Website herunterladen:


www.bosch-ebike.com (-> Service -> Downloads)

Dort findest du auch Informationen über eventuelle neue Firmware-Updates, die die Funktionen verbessern oder den Leistungsumfang des Computers erweitern.