Rechts oder links herum?

Workshop: Pedale an- und abschrauben

07. Mai 2020
Workshop: Pedale an- und abschrauben

Nicht jeder Radfahrer ist zum Hobbyschrauber geboren. Muss man auch nicht sein. Denn für bestimmte Reparaturen und Arbeiten ist die Fachwerkstatt oft die bessere Adresse. Aber die Basics-Handgriffe sollte jeder ambitionierte Besitzer eines Rennrades, Mountainbikes oder Trekkingbikes beherrschen. Dazu zählt auf jeden Fall die Montage und Demontage der Pedale.

Warum? Weil man im Laufe seines Radlerlebens, und selbst im Alltag, des öfteren in die Situation kommt, die Pedale an- und abschrauben zu müssen. Zum Beispiel: Du hast ein neues Bike online bestellt und im Karton angeliefert bekommen. Die Pedale liegen in der Regel bei und müssen montiert werden. Oder du willst dein Bike kompakt transportieren, sei es im Kofferraum des Autos, im Zug oder in einer Box für den Flieger. Dazu müssen die Pedale abgeschraubt werden. Oder du hast dir einfach ein Paar neue Pedale gegönnt.

Der Knackpunkt: Unterschiedliche Gewinde an den Pedalen!

Jeder hat schonmal eine Schraube ins Holz gedreht oder eine Mutter an einer Befestigung festgezogen. Bei 99 Prozent aller vorkommenden Gewinde handelt es sich um so genannte Rechtsgewinde: Drehen im Uhrzeigersinn schließt die Verbindung.

Am Fahrrad besitzt das rechte Pedal (stets in Fahrtrichtung gesehen) ein solches Rechtsgewinde. Das linke Pedal jedoch besitzt ein Linksgewinde! Das heißt: Beim Einschrauben in die Kurbel muss man es nach links, gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Grund: Durch die Rotation der Kurbel beim Treten und unter Berücksichtigung der (Gegen-) Laufrichtung der Kugellager an den Pedalachsen sorgen die unterschiedlichen Gewinde dafür, dass sich die Pedale beim permanenten Treten nicht losdrehen können. Anders herum ausgedrückt: Die Pedale ziehen sich selbstständig fest, beziehungsweise werden in Position gehalten.

Einfache Merkhilfe

Spricht man am Fahrrad von rechter und linker Seite, so geht man immer von der Sicht des Fahrers aus. In Fahrtrichtung gesehen weist also das RECHTE Pedal ein Rechtsgewinde auf, und das LINKE Pedal ein Linksgewinde.

Zur Identifikation der beiden verschiedenen Gewinde sind Pedale in der Regel mit den Buchstaben R und L gekennzeichnet. Entweder am Pedalkörper oder in der Nähe des Gewindes, meist direkt auf dem Sechskant.

Die Montage - Welches Werkzeug braucht man?

Pedale besitzen in der Regel zwei Ansatzpunkte für Werkzeug: An der Pedalachse (zwischen Pedalkörper und Kurbel) lässt sich ein 15 mm Maulschlüssel ansetzen. Empfehlenswert ist die Anschaffung eines speziellen, flachen Pedalschlüssels. Er passt optimal in den oft schmalen Spalt zwischen den beiden Bauteilen. Außerdem ist seine Hebelwirkung besser als die eines herkömmlichen Maulschlüssels. Denn viel Kraft benötigt man vor allem beim Abschrauben sehr fest sitzender Pedale.

An der Stirnseite der Pedalachse befindet sich in der Regel eine Aufnahme für einen Innensechskant-Schlüssel (Inbus). Das Maß beträgt 6 Millimeter, in Ausnahmefällen auch 8 Millimeter. Wer mit dem Innensechskant arbeiten möchte, sollte sich einen entsprechenden Inbus-Schlüssel mit langem Hebel anschaffen. Auch hier hauptsächlich wegen der Probleme mit fest sitzenden Pedalen. Zu guter Letzt benötigt man bei der Montage ein handelsübliches Fahrradfett.

Die Pedalgewinde müssen vor dem Anschrauben der Pedale gefettet werden! Das Fett wirkt wasser-abweisend und sorgt dafür, dass sich die Pedale jederzeit mit normalem Kraftaufwand auch wieder lösen lassen. Dazu einfach ein bisschen Fett oben aufs Gewinde geben. Der Schmierstoff verteilt sich beim Anschrauben automatisch rundherum. Ausnahme: Bei Leichtbau-Pedalen mit Titan-Achsen ist statt Fett eine spezielle Titan-Montagepaste zu verwenden!

An- und Abschrauben - Rechte Seite (Antriebsseite)

Zunächst das Pedal mit gefettetem Gewinde von Hand in die Kurbel drehen. Tipp: Schnell und leicht geht es, wenn man mit dem Inbusschlüssel von hinten durchs Kurbelgewinde dreht. Die Dreh-Richtung(en) haben wir nochmals im Bild eingezeichnet: Festziehen IM Uhrzeigersinn, lösen GEGEN den Uhzeigersinn (RECHTS-Gewinde). Sobald die Pedalachse am Anschlag ist, arbeitet man mit dem 15-mm-Pedalschlüssel weiter. Tipp: Gefühlvoll und bei Bedarf auch kraftvoll kann man anziehen (und lösen), wenn man sich über das Bike hinweg beugt und von oben her arbeitet. Dazu die Kurbel beim Anziehen auf etwa 8 Uhr stellen, beim Lösen auf 4 Uhr.

An- und Abschrauben - Linke Seite

Auf der linken Seite sind die Dreh-Richtungen auf Grund des Linksgewindes vertauscht! Anziehen GEGEN den Uhrzeigersinn, lösen IM Uhrzeigersinn (LINKS-Gewinde). Auch hier gilt wieder: Zuerst das Pedal von Hand eindrehen und am Ende mit dem Schlüssel arbeiten. Von oben her arbeiten ist bequemer: Dazu die Kurbel beim Anziehen auf etwa 4 Uhr stellen, beim Lösen auf 8 Uhr.

Wie fest muss man Pedale anziehen? Grundsätzlich gilt: Wer einen Drehmomentschlüssel besitzt, sollte diesen auch benutzen. Mit einem Wert von etwa 30 Nm (Newtonmeter) liegt man in der Regel richtig. Sollten jedoch anders lautende Angaben des Pedalherstellers vorliegen, sind diese zu beachten! Ohne Drehmomentschlüssel ist es schwierig, den nötigen Druck zu beschreiben. Pedale sollten fest aber nicht übertrieben fest sitzen. Wer die Montage öfter macht, bekommt schnell ein Gefühl dafür.

Sonderfall Carbon Kurbeln

Zur Montage der Pedale besitzen Carbon Kurbeln in den Kurbelarmen Gewinde-Einsätze aus Aluminium, so genannte Inserts. Spezielle, dünne Beilagsscheiben zwischen Pedalachse und Kurbel verhindern, dass sich die harte Stahlachse beim Festziehen ins weichere Aluminium des Inserts frisst. Obligatorisch bei der Montage: Fett auf Stahlachsen beziehungsweise Montagepaste auf Titanachsen! Diese Beilagsscheiben erhälst du bei uns im Shop als Zubehör.

Tipps & Tricks

  • Der Vollständigkeit halber: Pedalgewinde besitzen in der Regel ein 9/16“ x 20 TPI Gewinde. Es gibt Ausnahmen im Ausland und vereinzelt im BMX-Bereich. Pedale sollten sich nach dem Ansetzen mit Handkraft einschrauben lassen. Achte darauf, dass du das Pedal gerade und im rechten Winkel zur Kurbel ansetzt. Funktioniert das nicht, ist etwas nicht in Ordnung! Gehe niemals mit Gewalt weiter vor, sondern hol dir Hilfe in der Fachwerkstatt. Das Gewinde könnte sonst beschädigt oder sogar unbrauchbar werden!
  • Ein defektes Pedalgewinde kann in bestimmten Fällen repariert werden! Entweder durch Nachschneiden des Gewindes. Oder in Härtefällen sogar mit Einsatz einer speziellen Gewindehülse. Aber lass es lieber nicht darauf ankommen!
  • Festsitzende Pedale, die beispielsweise vor der Montage nicht gefettet wurden, können sehr viel Kraft beim Lösen erfordern. Ein langer 15 mm Pedalschlüssel eignet sich hier meist besser als ein Innensechskantschlüssel. Eine Vorbehandlung mit WD-40 Rostlöser ist manchmal hilfreich. Vorne und hinten auf die Kontaktstellen geben und einige Minuten einwirken lassen.

In diesem Video zeigen wir dir nochmals die wichtigsten Handgriffe bei der Pedal-Montage:


Hochwertige Marken-Pedale im RABE Shop

  1. Shimano PD-GR500
    -23%
    Shimano PD-GR500

    Special Price 49,90

    64,95 UVP

    Auf Lager

    Solider Halt und stabile Technik zeichnen das Shimano All-Mountain Pedal aus.

    Auf Lager in den Varianten

    schwarz silver
  2. DMR V12 Magnesium
    -18%
    DMR V12 Magnesium black

    Special Price 64,90

    79,99 UVP

    Auf Lager

    Das Ur-Pedal in neuer Ausführung. Schlankes Profil - 20% Leichter - 10% größere Aufstandsfläche

  3. Shimano PD-M8140 XT
    -15%
    Shimano PD-M8140 XT

    Special Price 84,90

    99,95 UVP

    Auf Lager

    Plattformpedal für den All-Mountain und Enduro Einsatz von Shimano. Lieferbar in zwei verschiedenen Größen.

    Auf Lager in den Varianten

    S/M M/L
  4. VP Components Trekking-Pedal 196
    VP Components Trekking-Pedal 196 schwarz

    24,90

    Auf Lager

    Industriegelagertes Pedal mit gezahntem Käfig. Rutschfester Stand.

  5. Shimano PD-EH500
    Shimano PD-EH500 dark grey

    59,95

    Auf Lager

    Kombipedal von Shimano mit einstellbarer Auslösehärte der SPD-Cleats.

  6. DMR Vault
    -23%
    DMR Vault gloss black

    Special Price 114,90

    149,99 UVP

    Auf Lager

    Stabiles Plattform-Pedal mit großer Standfläche. Speziell für All-Mountain, Enduro und Downhill geeignet - und sieht richtig gut aus!

  7. Shimano Ultegra PD-R8000
    -23%
    Shimano Ultegra PD-R8000

    Special Price 129,90

    169,95 UVP

    Auf Lager

    Leichtes Pedal mit Pedalkörper aus Carbon-Verbundmaterial und extra breiter Aufstandsfläche für optimale Kraftübertragung.

  8. Shimano PD-M8100 XT
    -25%
    Shimano PD-M8100 XT schwarz

    Special Price 74,90

    99,95 UVP

    Auf Lager

    Das legendäre Deore XT Pedal von Shimano. Robust und zuverlässig.

  9. Shimano SM-SH56 SPD Cleat Set
    -25%
    Shimano SM-SH56 SPD Cleat Set

    Special Price 8,90

    11,95 UVP

    Auf Lager

    Ersatz Cleats für Shimano-Pedale mit SPD System mit Mehrfachausstieg. Passt an alle SPD-kompatiblen Bikeschuhe.